Kratzer am Mähroboter

Kratzer und Beschädigungen am Mähroboter vermeiden

Sehr oft bekommen wir die Frage gestellt, wie man Kratzer am Mähroboter vermeiden kann und manche Fragesteller fragen uns auch, ob durch Kratzer oder ähnlichen Beschädigungen der gewährleistungsanspruch oder die Garantie (oder gegebenfalls die Garantieverlängerung von Amazon) erlischt. Hier schreibt uns Jörg beispielsweise mit seiner ersten Frage an uns: „wie habt ihr eure Mähroboter vor Kratzer an Gehäuse geschützt. Mein Begrenzungsdraht ist so verlegt, dass es zu keinen Berührungen kommt, aber genügt das?“ und darauf können wir nur sagen, dass das theoretisch reichen sollte, da es ja ganz logisch betrachtet unmöglich ist, dass so Kratzer oder andere Beschädigungen entstehen. In der Vergangenheit haben wir bei anderen Leuten immer nur gesehen, dass der Begrenzungsdraht zu nah an Zäunen, Mauern und Sträuchern verlegt war und deshalb Kratzer durch herunter hängende Äste oder anderem Material entsteht. Letztendlich ist das aber nur ein optisches Problem. Oberflächliche Kratzer und Beschädigungen ändern nicht deinen Gewährleistungsanspruch gegenüber dem Hersteller oder Verkäufer und auch deine Garantie oder Garantieverlängerung wird dadurch nicht beeinträchtigt. Wenn du ein Gerät über Amazon kaufst, kannst du dafür einen erweiterten Geräteschutz dazu bekommen. Diese findest du hier.

Was ist eigentlich der Unterschied bei der Gewährleistung, Garantie und Geräteschutz?

Doch was ist nun eigentlich der Unterschied bei einer Gewährleistung und Garantie? Wer gilt wann als Ansprechpartner, wann bekommt man das Geld zurück oder wann wird das Gerät repariert? Das möchten wir nachfolgend klären:
Grundsätzlich muss ein Artikel beim Verkauf frei von jeglichen Mängeln sein (§ 433 Abs.1 Satz 2 BGB). Falls der Mähroboter also einen Mangel aufweisen sollte, hat der Käufer Anspruch auf eine Kaufpreiserstattung bzw. ein mängelfreies Gerät (§ 437 BGB). Eine Rücksendung ist also problemlos möglich.

Die Gewährleistung hingegen können nur gegenüber dem Verkäufer geltend gemacht werden: Reparatur oder Neulieferung, Kaufpreisminderung und Schadensersatz.
Die übliche Verjährungsfrist beträgt zwei Jahre (§ 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB). Das bedeutet, dass der Käufer nach dem Kauf die Mängel innerhalb von zwei Jahren anführen kann, der bereits beim Kauf vorhanden war.
Gemäß § 474 BGB gilt, dass der Verkäufer innerhalb der ersten sechs Monate nachweisen muss, kein mangelhaftes Gerät ausgeliefert zu haben. Meist ist dies für den Verkäufer recht schwierig.
Nach diesen sechs Monaten musst du beweisen können, dass der Mangel nicht von dir auf unsachgemäße Handhabung zurückzuführen ist.

Übrigens gibt es bei Amazon auch diverse Aufkleber für Mähroboter. Wenn dich kleinere Dellen oder Kratzer stören, kannst du diese einfach über die Flächen kleben und schon ist dien Mähroboter wieder optisch perfekt.

Wir können den Geräteschutz von Amazon nur empfehlen.*
Auf dieser Seite ist Werbung von Amazon eingeblendet, da wir am Amazon Partnerprogramm teilnehmen.
Gefragt von

3 Kommentare

  • Christina sagt:

    Hallo! Kratzer im Gehäuse kommen eigentlich nur durch Kollisionen, oder durch überhängende Zweige, die dann kratzen, wenn der Roboter drunter fährt…. Begrenzungsdraht korrekt verlegen, ggf. Gummidichtung als Anfahrschutz und Büsche zurückschneiden sollte die Kratzergefahr minimieren….😉

  • Maik sagt:

    Ich mach da nicht so viel Stress. Günter soll den Rasen mähen und nicht Schau laufen. Wenn das Gehäuse zu stark verkratzt ist…..irgendwann, dann bekommt er eben ein Neues

  • Siegmar sagt:

    Für jemanden, der seinen Roboter immer als neu sehen möchte, gibt es Protektoren für den Mähroboter oder ein Kantenschutz, eine weitere Möglichkeit ist folieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.