Vertikutieren im Sommer

Vertikutieren im Sommer?

Folgende Frage haben wir erhalten und möchten diese gerne beantworten:

Gefragt von Steffen: Ich habe jetzt mein Leitkabel mit Hilfe von einem Rasenkantenstecher im Boden verlegt. Das Begrenzungskabel habe Ich oberhalb gelassen, da mich das nicht so wirklich stört bzw an den ganzen Bäumen (15Stück) wäre es zu aufwendig es in den Boden zu legen.

Jetzt wollte ich Vertikutieren und den Rasen Sanden…
Bin mir aber etwas unsicher was das ganze angeht, ob es jetzt gut ist oder Ich lieber warte bis September. Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?

Mein Plan war:
– Rasen Vertikutieren
– mit dem Handmäher und Fangkorb Reste vom Vertikutieren aufnehmen
– Dünger und Grassamen ausbringen
– Rasen Sanden und 1 Woche den Robi nicht fahren lassen

Meine Bedenken:
– ist es bei der Witterung gut das zu machen (Sonne, Wärme)
– was passiert mit dem Dünger und Grassamen wenn ich den Sand mit dem Besen in den Rasen Fege

Der Robi ist ein Gardena Sileno Life 1000, der auf höchster Stufe fährt, was laut Gardena 5cm Schnitthöhe sind.

Unsere Antwort vom Expertenteam: Der Sand verteilt sich auch ohne zu vertikutieren. Wenn du keine Flechte oder Moos hast, verletzt du nur gesunden Rasen. Wir persönlich lassen auch bei nachgesähten Stellen den Mähroboter fahren. Bei gesandeten Flächen würden wir dazu raten, täglich mehrfach zu wässern, sodass sich alles setzen kann und die Mahd für eine Woche auszusetzen. Falls du jedoch Moos hast, dann auf jeden Fall Mal prüfen, warum du Moos hast. Wir vermuten, wegen der Bäume hast du vermehrt Moos. Dann hier auf jeden Fall mit Schattenrasen arbeiten. Aus eigener Erfahrung können wir dir Sonne/Schatten Premium von Wolf mit 100000 Trieben pro m² empfehlen. Richtet sich auch immer schön schnell auf und wächst in beiden Extremen sehr gut. Keimung allerdings deutlich länger als bei anderen Mischungen. Aber das Ergebnis überzeugt bisher bei allen, denen wir diesen Rasenmischung empfohlen habe und bitte erst nach dem Sanden düngen und säen. Du willst ja zwei verschiedene Ziele erreichen, also solltest du auch zwei Projekte daraus machen. Denn wenn die Samen vom Sand bedeckt sind, wird er entweder sehr spät oder gar nicht keimen, da Rasen bekannterweise ein Lichtkeimer ist.

Gefragt von

5 Kommentare

  • Steffen sagt:

    also erst Sanden und 1 Woche später düngen und Sähen?
    Da muss aber keine Erde auf den Samen?

  • Christian sagt:

    Ich mische immer angefeuchtete Rasenerde, vorzugsweise mit gesiebten Kompost, mit Samen und bringe sie dann aus. Das geht partiell natürlich viel besser als auf großen Flächen. Ich weiß ja nicht, um welche Größenordnung es geht. In jedem Fall ist die Schubkarre hier dein Freund. Die Erde hilft dabei, den Rasen nicht auszutrocknen. Eventuelle Krümel werden vom Robi später platt gefahren. Ich erreiche so eine wesentlich höhere Keimrate. Probiers doch mal aus.

  • Steffen sagt:

    Christian, wie lange nachdem Sanden sollte ich warten bis ich nach sähe?
    Werde jetzt sanden ohne zu Vertikutieren. Es ist etwas warm bei uns und ich bin jetzt mehrmals mit der Hand und einem kleinen Rechen durchgegangen und habe Unkraut und Moos entfernt.

  • Franz-Dieter sagt:

    Seit ich den Fuzzy habe (4 Jahre) wurde nicht mehr Vertikutiert (hab Angst das Kabel zu erwischen), kein Unkraut und keine fremde Gräser nur Teppichqualität. Hab Geduld , der Roboter macht das schon. Unebenheiten ausgleichen und nachsähen.

  • Tom sagt:

    Hast du das per Hand belüftet oder mit einer Maschine? Wenn ich den Vertikutierer so einstelle das er den Boden nicht aufschlitzt, hat man dann ähnliche Erfolge?
    Würde auch gerne meinen Rasen belüften aber habe nur einen alten Vertikutierer der grade neue Messer bekommen hat. Wäre ich begabter würde ich auch versuchen da eine Lüfterwalze irgendwie einzubauen anstatt der Messer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.