Moos im Garten

Wie sich dein Mähroboter bei zu viel Moos verhält

Mähroboter und Moos vertragen sich generell aus verschiedenen Gründen eher nicht so gut. Zum einen drehen die kleinen Räder von elektrischen Rasenmähern oft auf Moos durch und zum anderen hält das Begrenzungskabel eher nicht so gut auf Moos. Wer mit dem Gedanken spielt, einen Mähroboter anzuschaffen, sollte langfristig dafür sorgen, dass der Moosanteil auf der zu mähenden Rasenfläche nicht zu hoch ist. Mittlerweile gibt es dafür für WOLF Garten einen Moosentferner, dem auch Rasendünger zugesetzt ist. Bei einem Moosanteil von mehr als 70 bis 80 % sollte jedoch über eine komplette Neuanlage der Rasenfläche nachgedacht werden.

Wir zeigen dir verschiedene Tipps, wie du Moos entfernen kannst. generell solltest du wissen, dass für oder gegen Moos nur optische Gründe sprechen. Moos ist in keiner Weise schädlich. Im Gegenteil, auf Moos hast du weichen Tritt und kannst gelenkschonend gehen. Falls dir Moos aber unschön erscheint, haben wir natürlich 7 Tipps und Informationen für dich, was du gegen Moos tun kannst.

7 Tipps, was du gegen Moos tun kannst

1.) Achte auf den richtigen Rasen. Moos wächst hervorragend an schattigen, teilweise nass-feuchten Orten. Meistens sind es ganze Rasenflächen, die von dem Moosverfall betroffen sind. Hier solltest du neue Rasensamen für schattigen Rasen 2kaufen, da dieser oft auch für Moos schädlich ist.

2.) Miss den pH Wert deines Bodens. Liegt der pH-Wert unter 6 ist dein Boden Sauer und das Gras wird mit zu wenigen Nährstoffen versorgt. Einen Schnelltest sowie Mittel zum Anheben des pH-Werts bekommst du im Baumarkt.

3.) Falls dein Boden schwer bzw. zu sehr verdichtet ist, musst du deinen Rasen dauerhaft lockern. Arbeite hierfür einfach etwas Sand in deinen Boden ein. Die richtige Mischung kannst du an verschiedenen Stellen testen.

4.) Oft haben Rasenflächen zu wenige Nährstoffe, da viele Menschen denken, dass Rasen „sowieso überall wächst und keine Nährstoffe braucht“. Das ist natürlich nicht der Fall. WOLF Garten bietet dir eine Vielzahl an Produkten für einen gelungenen Rasen an.

5.) Nutze einen Vertikutierer, um Verfilzungen zu lockern und die Entstehung von neuem Moos zu verhindern. Bei diesem Vorgang wird auch bereits bestehendes Moos auf der Rasenfläche durchtrennt und entfernt.

6.) Achte darauf, dass sich keine Staunässe von Regen, der nicht absickern kann bildet. Oft hängt das auch mit Punkten die wir bereits genannt haben zusammen. So kann das beispielsweise auch durch auflockern beziehungsweise vertikutieren gelöst werden. Sollte bei dir ein sehr hoher Grundwasserspiegel sein, kann dieses Problem von dir alleine nur bedingt beseitigt werden.

7.) Mähe regelmäßig und hier kommt dein neuer Rasenroboter ins Spiel. Dieser fährt automatisch zu einer bestimmten Zeit für ein bis zwei Stunden und hält den Rasen auf deiner gewünschten Länge. So kann der Rasen zu besten Voraussetzungen gedeihen. Er wächst insgesamt besser und dichter und lässt damit weniger Fläche für Moos übrig.

Mit diesen Tipps und Tricks bekommst du das Moosproblem langfristig in den Griff. Wir wünschen dir ganz viel Erfolg bei deiner Gartenarbeit und der Lösung des Moosproblems.

Gefragt von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.